Announcement!

  • Mit Spryker starten wir in eine Partnerschaft, die deutlich mehr verspricht als reine Technologie

    In den vergangenen Jahren hat uns die Praxis zwei Dinge deutlich gelehrt. Zum einen sind die Anforderungen grundsätzlich an eCommerce-Systeme in allen Kundensegmenten gestiegen – kaum eine Branche und Firmengröße, die nicht mit Komfortfeatures abseits des Standards um ihre Berechtigung im elektronischen Handel buhlt. Zum anderen haben wir erkannt, wie schnell und flexibel zu reagieren man von uns als Agentur erwartet. Weiterentwicklungen und Testballons werden heutzutage in einer hohen Taktung gefragt. Im Mittelstand kommen langsam aber stetig die Vorteile agiler Arbeitstechniken an und so ändern sich unterm Strich eben auch die Parameter in Projekten.

    So ist es für uns als Lösungsanbieter nur konsequent, dass wir uns nach neuen Technologien umschauten, mit denen die gewachsenen Anforderungen besser abbildbar sind und die idealerweise aus unserer Kernkompetenz-Ecke PHP stammen. Unsere Evaluierung führte uns schnell in die Richtung von eCommerce-Frameworks und schon bald saßen wir mit einigen Köpfen des selbsternannten „eCommerce OS“ in Berlin am Tisch. Die Infos aus Fachkreisen über das innovative Produkt mit neuem Ansatz hatten uns neugierig gemacht.

  • Ein dynamisches und agiles Tier aus Afrika im Logo verkörpert die Kernidee

    Ein Oryx ist eine ganz bestimmte Antilopenart, die hauptsächlich im südlichen Afrika beheimatet ist. Obwohl von stattlichem Körperbau ist die Oryx schnell, sehr schnell – wohl schneller als das schnellste Pferd, und gleichzeitig ausdauernd und für die Lebensumstände in ihrem Umfeld flexibel angepasst. Alles Eigenschaften, in denen das Wappentier Namibias mit dem Softwareprodukt Spryker Parallelen aufweist. Möglicherweise deshalb stand das Tier auch Pate für das Firmenlogo.

    Eine viel bessere Analogie hätte es vermutlich nicht gegeben. Der große Vorteil, die sich aus der Architektur von Spryker ergibt, ist Schnelligkeit in mehrerer Hinsicht.

    Vorteil 1: das MVP - kurze Time-to-Market, um schnellstmöglich aus echten Nutzertests zu lernen

    Spryker passt hervorragend in unsere Vorgehensweise agilen Arbeitens. Warum ist das so? Dazu ein kurzer Blick unter die Haube des Systems: Bei Spryker sind Frontend und Backend voneinander völlig getrennt und werden – vereinfacht gesprochen – von einer API dazwischen verbunden. Sämtliche Features drumherum sind äußerst modular zu sehen, was prinzipiell auch ein sehr schlankes Produkt ermöglicht.

  • Diesen Vorteil macht man sich beim Minimum viable product (MVP)-Ansatz zu Nutze, um in kürzester Zeit eine eCommerce-Anwendung reif für den Markt zu entwickeln. Hier kommt zudem unsere besondere Stärke in der Durchführung professioneller Nutzertests ins Spiel. Dieses erste Produkt, denkbar z.B. eine Auswahl von Basisprodukten in einem Testmarkt, wird eine Art Pilot in an einem Teil der Kernzielgruppe vertestet, um überhaupt das Geschäftsmodell auf deren Reaktivität und Verhalten im Digitalen auf den Prüfstand zu stellen.

    Vorteil 2: die Technologie - eine modulare Architektur und hohe Performance

    Die Architekturansätze des Systems eröffnen noch weitere Vorteile. Die Modularität aller Features darf zum besseren Verständnis als eine Art Baukasten verstanden werden. So ist beispielsweise der Checkout ein eigenes Modul, das prozessual nahezu grenzenlos angepasst werden kann. Verpasst man zudem diesem Feature eine eigene Usability, sind den Anwendungsfällen kaum mehr Grenzen gesetzt. Vor allem bei Nicht-Standard-Geschäftsmodellen kann die Software hier punkten. Ebenfalls starke Argumente sind Skalierungs- und Performancepotenzial einerseits durch die Codestruktur und andererseits durch eine smarte Caching-Strategie.

  • Spryker als Säule in der eCommerce-Welt von Arrabiata

    Die hier kurz anskizzierten Eckpunkte, welche die neue Denke in der Shopentwicklung verdeutlichen, haben uns überzeugt, ein eigenes Beratungs- und Entwicklerteam für Spryker aufzubauen.

    Der intensive, offene Austausch schon in der Anbahnung der Partnerschaft und die gemeinsame Planung von Aktivitäten – begonnen bei der Wissensvermittlung für engagierte eCommerce-Verantwortliche über praxisnahe Studien bis hin zu einem Konferenzformat – geben uns die Gewissheit, hier einen beidseitig konstruktiven Schritt zu gehen, der am Ende vor allem für unsere Kunden gewinnbringend sein wird.

    Gerne überzeugen wir auch Sie: wenn Sie Interesse an B2C- oder B2B-Fallstudien haben oder über die bevorstehenden Veranstaltungen informiert werden möchten, kontaktieren Sie uns gerne oder folgen uns in den bekannten Business-Netzwerken

    René Pieslinger De Bernardin
    rene.pieslinger(at)arrabiata.de

    Arrabiata @Twitter
    Arrabiata @LinkedIn

next item previous item